Emil
Zentgraf

sculptor,

born Würzburg, 08. Feb 1893

died Nürnberg, 27. Jul 1976

Lehre als Holz- und Steinbildhauer. Anschließend Besuch der Kunstgewerbeschulen in München und Nürnberg sowie der Akademie München.

Seit 1927 freischaffender Bildhauer in Nürnberg. 1939 wurde er zur Wehrmacht einberufen. 1929 wohnte er in der Riemenschneiderstraße 6, 1932 Merkelsgasse 19 (Atelier Bartholomäusstr. 22), 1952/58 Effeltricher Straße 25.

Seit 1921 Mitglied der Künstlerklause, 1954 des Künstlervereins, Mitglied im Bund Fränkischer Künstler und im BBK.

Werke: NÜRNBERG, ehemalige Hermann-Göring-Schule: Brunnen im Spitalhof; –, Fleischbrücke: Ochse, 1951 (Kopie); –, Kaiserstraße/Obere Wörthstraße: „Fortuna“, Kunststein, 1954; –, Planetenring/ Saturnweg: Brunnen „Badende Susan“, Betonguß, 1959; –, Stuiben-/Ecke Grüntenweg: „Elefant“, Betonguß, 1959; –, Neutorzwinger: Heimatvertriebenenrelief, 1968.

MuS: NÜRNBERG, MStN.

Lit.: Thieme-Becker; Vollmer; Dressler, 1930; Bauten, 1942, S. 38 mit Abb.; Künstlerverein, 1954; Künstlerklause 1958; Masa, Freiplastiken 1995, S. 4, 60, 145, 290, 298; Braun/Carbon, Brunnen 2003, S. 20.

Ausst.: 1929/4; 1931/1; 1932/3; 1933/1, 3; 1934/1, –/3; 1936/1, –/2; 1938/1; 1940/2; 1941/6; 1942/1; 1949/1; 1950/4; 1951/1; 1952/1, –/7; 1953/12; 1955/1, –/10; 1956/6; 1957/12; 1960/2; 1961/9; 1962/1; 1967/1; 1971/1; 1972/1, –/2, –/3, –/4; 1974/1; 1975/1, –/2.

(zitiert aus dem Nürnberger Künstlerlexikon, Herausgegeben von Manfred H. Grieb)

Period: 20th c.

Works of art

Look at all works